Wird das Publikum in die Metropolitan Opera zurückkehren?

Das Management der Met-Oper hat COVID-19 als Druckmittel benutzt, um langfristige Lohnkürzungen anzustreben, Backstage-Arbeiter auszusperren und Arbeiten nach Übersee auszulagern.

Jetzt braucht die Met ihre Arbeiter, um die Sets zu bestücken, aber laut IATSE Local One wird das ohne einen fairen Deal nicht passieren. 

Die darstellenden Künste kommen zurück. Beginnend mit Babyschritten diesen Monat auf Broadway, wird das Tempo bei Außenauftritten in diesem Sommer und im Herbst an Fahrt gewinnen. Aber nicht an der Metropolitan Opera - es sei denn, das Management der Met behandelt seine Arbeiter fair.

Das berühmte Opernhaus, die größte Organisation für darstellende Künste in den Vereinigten Staaten, die fast 3.000 Mitarbeiter beschäftigt, hat angekündigt, dass es am 27. September mit der Premiere von Terence Blanchard's Fire Shut up in my Bones. Es ist die erste Oper eines schwarzen Komponisten, die an der Met aufgeführt wird. Aber Arbeiter, die die Kulissen für die Aufführung dieser Oper installieren - Bühnenarbeiter, Techniker und qualifizierte Handwerker, die von der International Alliance of Theatrical Stage Employees (IATSE) vertreten werden - sind derzeit von der Met ausgesperrt, ohne dass ein Ende der Aussperrung in Sicht ist. Die Bühnenbilder sollen noch in diesem Frühjahr geliefert werden.

Im Dezember sperrte die Met die Arbeiter aus und ist seitdem geschlossen geblieben. Das Management der Operngesellschaft hat sich geweigert, fair zu verhandeln, und besteht auf 30-prozentigen Lohnkürzungen, die lange nach der Rückkehr der Zuschauer auf ihre Plätze in Kraft bleiben würden.

IATSE Local One Präsident James J. Claffey Jr. erklärte, dass eine Aussperrung etwas anderes ist als ein Streik. In dieser Situation geht es nicht darum, dass Arbeiter ihre Arbeit verweigern. "Hier geht es um Peter Gelb, den Generaldirektor der Met, und seinen Vorstand, die die Türen verriegeln, sich weigern, aufrichtig an den Verhandlungstisch zu kommen und unseren Mitgliedern, die bereits von der Pandemie betroffen sind, auf grausame Weise Schaden zufügen", sagte Claffey. "Das ist ein beschämendes Verhalten."

Die arbeitenden Menschen, die die IATSE Local One bilden, werden den erpresserischen, nicht verhandelbaren Forderungen von Gelb nicht zustimmen, entweder sie nehmen es oder sie lassen es.

Die Metropolitan Opera ist das einzige Kunstunternehmen in Amerika, das seine Mitarbeiter während der COVID-19-Pandemie ausgesperrt hat, um zu versuchen, die Gesundheitskrise als Druckmittel zu nutzen. "Andere Unternehmen der darstellenden Künste sammeln Gelder von Gönnern und sammeln Unterstützung, um ihren Mitarbeitern während dieser langen, beispiellosen Pause in der Kunst zu helfen", sagte Matthew D. Loeb, Präsident der IATSE International.

"Die Met ist ein Ausreißer", sagte Loeb. "Gelb hat die Bühnentechniker und Handwerker, die sich der Met verschrieben haben, verraten - viele von ihnen haben schon lange vor Gelb's Amtszeit für die Operngesellschaft gearbeitet. Gelb hat den Arbeitern ein Einkommen verweigert und, schlimmer noch, ihre Arbeit nach Übersee ausgelagert, zu einer Zeit, in der sie Beschäftigung gebrauchen könnten, da sie wegen der Pandemie nicht arbeiten konnten."

Die New York Times und Die amerikanische Perspektive haben dokumentiert, dass die Met Opera Produktionsarbeiten für zwei Opern geschickt hat, Rigoletto und Don Carlos die normalerweise von amerikanischen Arbeitern erledigt werden würden, an ein Unternehmen in Wales. Sets für Fire Shut up in my Bones wurden an einen nicht gewerkschaftlich organisierten Produktionsbetrieb an der Westküste geschickt. Die Met Opera hat auch die Arbeit von Musikern für Online-Aufführungen ausgelagert.

Die IATSE hat sich an Spender gewandt, unter anderem an die Ford-Stiftungund gewählte Führer, um sie zu bitten, die Unterstützung für die Met Opera zurückzuhalten, bis die Verhandlungen wieder aufgenommen werden. Die Aussperrung und die Auslagerung von Arbeit ins Ausland durch die Met in wirtschaftlich turbulenten Zeiten wird wahrscheinlich ein Thema im Rennen um den Bürgermeister von New York City werden.

"Wir haben unser Arbeitsleben dieser Institution gewidmet. Wir wollen arbeiten. Wir sind bereit, den Gürtel enger zu schnallen und Lohnkürzungen in dieser schrecklichen Zeit für die Künste hinzunehmen, aber wir werden Gelb's Übervorteilung nicht zustimmen," sagte Claffey. "Bis das Management die Kurve kriegt, werden keine Kulissen ins Opernhaus kommen und es wird in dieser Saison keine Oper geben."

Die IATSE hat 800 Mitglieder an der Met Opera, die unter anderem als Bühnenarbeiter, Kartenverkäufer, Kostümbildner, Lichtdesigner und -techniker, Bühnenbildner, Maskenbildner und Rundfunktechniker arbeiten. Etwa 300 sind der IATSE Local One angeschlossen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Gelb versucht, eine Geschichte von Mehrausgaben, Missmanagement und seinem eigenen verschwenderischen Lebensstil auszugleichen, indem er unangemessene Forderungen an seine Belegschaft stellt. Im Jahr 2014 drohte er damit, Met-Mitarbeiter auszusperren.

Gelb wurde über $2,1 Millionen an kombinierten Gehältern und Leistungen für die Leitung der Non-Profit-Organisation, wie aus der letzten Steuererklärung 990 der Metropolitan Opera hervorgeht. Er sitzt die Pandemie in einem luxuriösen Apartment in der Innenstadt aus und obwohl er behauptet, derzeit keine Entschädigung zu erhalten, wird sein Gehalt wahrscheinlich später durch eine aufgeschobene Vergütung oder Boni ausgeglichen werden.

Teilen auf facebook
Facebook
Teilen auf twitter
Twitter
Teilen auf email
E-Mail
Teilen auf print
Drucken